Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine PrivatsphÀre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. FĂŒr weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Baby seal

Traumjob in Sicht: Werdet Seehund-Babysitter! 🩭đŸ„č

Wir haben gerade den wohl niedlichsten Traumjob aller Zeiten gefunden: Werdet Babysitter fĂŒr Seehunde!! đŸ©·

Veröffentlicht von
Gina·7.2.2024
Teilen

Leistet Freiwilligenarbeit auf der Isle of Man! Hier werdet ihr dringend gebraucht, denn, was sich erstmal nur super sĂŒĂŸ anhört, hat natĂŒrlich auch einen Sinn:

Wenn der atlantische Kegelrobben-Nachwuchs ansteigt, verteilen sich die Babys an den StrÀnden der Insel. Das ist, aufgrund von Mensch und Hund, leider nicht immer ganz ungefÀhrlich - und hier kommen die Babysitter ins Spiel!

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Robben-Babys zu beobachten, zu ĂŒberwachen und Informationsschilder aufzustellen, um die Menschen ĂŒber die Tiere aufzuklĂ€ren. Diese sind nĂ€mlich nicht zwangslĂ€ufig verletzt, wenn sie an einem Strand liegen, sondern schĂŒtzen sich so oft nur vor rauen Seebedingungen, oder sind ganz einfach am Nahrung verdauen.

Um sicher zu gehen, dass nicht doch mal ein Tier aus einem ernsteren Grund am Strand liegt, mĂŒssen die Babys beobachtet werden. Außerdem sollen sie vor weiteren Gefahren geschĂŒtzt werden: Da an den belebten StrĂ€nden auch viele Menschen mit Hunden unterwegs sind, kann es vorkommen, dass die Robben sich gestört fĂŒhlen und dadurch vorzeitig ins Wasser gelangen.

Die LĂ€nge der Schichten richtet sich danach, wieviel an den StrĂ€nden los ist: entweder mĂŒssen die Robben nur kurzzeitig, manchmal aber auch fĂŒr mehrere Stunden beobachtet werden.

Geleitet wird das ganze von der Naturschutzorganisation Manx Wildlife Trust (MWT). Eine entsprechende Schulung wird natĂŒrlich durchgefĂŒhrt.

Momentan gibt es leider keine freien PlĂ€tze mehr, aber haltet die Augen offen, denn der MWT schreibt die Stelle regelmĂ€ĂŸig aus.