Die besten Reisetipps für Nicaragua

Ein Deal von , 10. Jul. 2018 9.47 Uhr

Nicaragua für Anfänger

Auf in's Abenteuer Zentralamerika

Weiter geht es mit meinem Reiseführer für Mittelamerika und dieses mal geht es nach Nicaragua. Direkt über Costa Rica findet ihr dieses, touristisch noch relativ unerschlossene, faszinierende Land. Rein naturell ähnelt Nicaragua doch sehr seinem Nachbarland Costa Rica, dennoch gibt es einige signifikante Unterschiede. Es ist günstiger, die Infrastruktur ist weniger ausgebaut und man sollte einige Dinge beachten, wenn man Nicaragua besucht. Aber was sollte man auf keinen Fall verpassen, wenn man das erste Mal vor Ort ist? Erfahrt es heute in meinen Reisetipps für Nicaragua.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 16

Ist Nicaragua sicher?

Ja und nein. Im Vergleich zu vielen anderen Ländern Lateinamerikas ist die Sicherheitslage in Nicaragua gut. Sind Nicaragua Reisen gefährlich besonders wegen der Gefahr von Diebstählen und Überfällen? Nein! Denn wegen des geringen Touristenaufkommens in vielen Landesteilen gibt es auch keine auf Touristen spezialisierte Organisationen. Gelegenheitsdiebstähle, Autoaufbrüche und ähnliche Vorkommnisse sind eher seltener an der Tagesordnung wie im Nachbarland und Touristenmagnet Costa Rica. Natürlich sollte man gerade in der Hauptstadt Managua vorsichtig mit Wertsachen hantieren, aber das muss man ja bekanntlich ebenso in Berlin oder New York.

Ihr seht also, man sollte nicht blauäugig und naiv durch Nicaragua reisen, aber das sollte man auch in keinem anderen Land. Ihr braucht euch auch nicht krampfhaft an euren Rucksack klammern, oder gar zusammenzucken, wenn euch jemand mal schief anschaut.

Welche Währung gibt es in Nicaragua?

Währung in Nicaragua gibt es den Córdoba Oro. Ein Euro entspricht momentan rund 36 NIO, wie die Abkürzung des Córdoba Oro ist. Derzeit gibt es in Nicaragua nur eine Bank, die Euro in die Landeswährung umtauscht und zwar die BAC, allerdings verbunden mit einem deutlichen Kursverlust. Es ist also ratsam, vorher in Deutschland Euro in US-Dollar zu wechseln, um diese dann vor Ort in NIO umzutauschen. Generell kann man für einen Geldwechsel in Nicaragua Banken, Wechselstuben, die sogenannten Casas de cambios oder einen großen Supermarkt, wie La Colonia oder La Union, aufsuchen. Banken können in Nicaragua von Montags bis Freitags zwischen 08:30 und 17:00 Uhr, sowie Samstags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr aufgesucht werden. Für Mitteleuropäer ungewöhnlich lange Warteschlangen sind während der Banköffnungszeiten keine Seltenheit.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 14

Was ist die beste Reisezeit für Nicaragua?

Von Dezember bis Mai herrscht Trockenzeit in Nicaragua. Durchschnittlich gibt es zu dieser Jahreszeit zwischen 30°C und 35°C, wobei der April der heißeste Monat ist. Mit knapp 8 bis 9 Sonnenstunden zu dieser Jahreszeit, hab ihr quasi Garantie auf durchweg strahlend blauen Himmel und jede Menge Sonne, um an der Bräune zu arbeiten. Von Juni bis November ist Regenzeit in Nicaragua, wobei es im Juli und August verhältnismäßig wenig regnet und sich diese Zeit somit ebenfalls für eine Reise nach Nicaragua eignet. Durchschnittlich liegen die Temperaturen bei 30°C bis 32°C während der Regenzeit und es kann sehr schwül sein. Trotz des Regens könnt ihr zu dieser Zeit auf sechs bis acht Sonnenstunden pro Tag kommen.

  • Dezember - Mai: Trockenzeit
  • Juni - November: Regenzeit
  • Juli - August: Weniger Regen
  • Durchschnittstemperatur im Jahr: 32°C
  • Durchschnittliche Wassertemperatur: 26°C - 31°C

Was sollte man in Nicaragua gesehen haben?

Kommen wir zu den ganz besonders wichtigen Dingen: die Sehenswürdigkeiten in Nicaragua. Wie schon erwähnt, ist das Land touristisch relativ unerschlossen, ihr könnt also einiges entdecken und das ganz ohne Menschenmassen, die sich um den besten Instagram-Shot prügeln. Abenteuerlich wird es und definitiv ein Erlebnis.

Die Corn Islands vor Nicaragua

Noch heute werden sie das "Beste Geheimnis in der Karibik" genannt - die Corn Islands. Ihr denkt, Karibik gibt es heutzutage nur noch mit All Inclusive? Falsch gedacht! Die Corn Islands sind ein wahrer Traum, denn hier ist es noch, wie in der Karibik vor 50 Jahre. Unentdeckt, verträumt und ganz ohne Touristen und große Resorts. Es gibt kein Internet, was man hier auch nicht wirklich braucht und man genießt das Leben, während man mit einem leckeren Rum in der Hängematte die Fischer bei der Arbeit beobachtet.

Die Strände sind teils einsam, verlassen und mit türkisblauem Wasser, welches glasklar in der Sonne glitzert und Palmen, die einem Schatten spenden ein absoluter Traum. Das Leben ist hier noch einfach und ebenso sind es auch die Unterkünfte, aber das sollte euch nicht abschrecken, denn die Locals versorgen euch herzlich. Auf Little Corn gibt es weder Autos noch Motorräder, das Gepäck wird also, wenn ihr nicht mit Backpack reist, per Schubkarre zur nächtlichen Unterkunft gebracht. Mangos liegen auf den Trampelpfaden, die durch das dschungelartige Innere der Insel führen, das Kreischen tropischer Vögel ist überall zu hören, und wer Hunger hat, bekommt für sechs Dollar einen Hummer angeboten: Die Krustentiere stellen die Haupteinnahmequelle der Einheimischen dar - neben dem Tourismus. Anreisen könnt ihr entweder ab Bluefields oder der Hauptstadt Managua bis Big Corn Island und danach geht es per Boot weiter nach Little Corn Island.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 12

Granada

Wer ein Fan von Kolonialstil ist, für den wird Granada ein Paradies sein. Die wunderschöne Kolonialstadt liegt am Nicaraguasee und zeigt eine Farbvielfalt, soweit das Auge reicht. Wandelt durch die Gasse, oder genießt das Leben in einem Café, hier kann man es aushalten. Vor allem die Kirche Iglesia de la Merced und die Altstadt beeindrucken. Ja, in Granada kann man es aushalten.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 10

Surfen in San Juan del Sur

Natürlich ist Nicaragua ein Paradies für die Surfer unter euch. Tolle Umgebung, tolle Wellen, tolle Stimmung, was will man mehr? San Juan del Sur an der Pazifikküste des Landes ist ein solches Paradies. In der süßen und relativ kleinen Stadt kann man die Surfvibes so richtig spüren und wenn es euch mal nicht ins Wasser zieht, dann könnt ihr in einem der kleinen Cafés die Seele baumeln lassen, zumal San Juan del Sur ziemlich günstig ist und euer Reisebudget nicht allzu sehr strapaziert.

Isla de Ometepe

Die knapp 270 Quadratkilometer große Isla de Ometepe findet ihr im Nicaraguasee. Hierbei handelt es sich um die weltweit größte vulkanische Insel in einem Süßwassersee. Die Vulkane Concepcion und Maderas befinden sich hier und vervollständigen das Bild. Zudem könnt ihr auf der Isla de Ometepe faszinierende Regenwälder und einmalige schwarze und weiße Sandstrände finden. Auf jeden Fall solltet ihr euch mehrere Tage Zeit nehmen, um dieses Inselparadies in Nicaragua zu erkunden.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 8

Canyon de Somoto

Zum Schluss wird es nochmal abenteuerlich, denn es geht in den Canyon de Somoto. Diesen findet ihr im Madriz-Gebiet, an der Grenze zu Honduras. Hierfür solltet ihr euch einen Guide besorgen, der euch durch den Canyon leitet. Ihr könnt zwischen den bis zu 250 Meter hohen Steinwänden schwimmen und die Mutigen unter euch können sogar den Sprung von 20 Metern oder 10 Metern ins kühle Nass wagen. Knapp 25 Dollar kostet eine Tour durch den Canyon.

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 6

Unterkünfte in Nicaragua

Natürlich braucht ihr auch in Nicaragua ein Dach über dem Kopf und hierfür ist Airbnb die eindeutig richtige Wahl. Ihr könnt euch Tipps von Einheimischen holen und wahre Schätze finden, die euren Urlaub in Mittelamerika einmalig machen. Auf die Plätze, fertig, rein ins Traumhaus!

Baumhaus in San Juan del Sur

  • Für bis zu 4 Personen
  • Zwei Schlafzimmer, zwei Badezimmer
  • Mit Pool
  • Insgesamt nur 76€ die Nacht

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 4

Zur Unterkunft

Strandhütte auf Little Corn Island
  • Für bis zu 4 Personen
  • 1 Schlafzimmer, 2 Betten, 1 Badezimmer
  • Insgesamt nur 44€ die Nacht
  • Direkter Strandzugang

Die besten Reisetipps für Nicaragua - 2

Zur Unterkunft

Baumhaus mit Blick auf den Vulkan auf der Isla de Ometepe
  • Für bis zu 4 Personen
  • 1 Schlafzimmer, 2 Betten, 1 Bad
  • Superhost-Airbnb
  • Insgesamt nur 58€ die Nacht

Die besten Reisetipps für Nicaragua

Zur Unterkunft


Zu guter Letzt

Und das waren sie, meine Reisetipps für Nicaragua-Einsteiger inklusive passender Unterkünfte. Jetzt kann euch bei eurem nächsten Abenteuer in Mittelamerika wirklich nichts mehr aufhalten. Nicaragua wird euch durch seine einmalige Natur, seine Abgeschiedenheit und seine unglaubliche Vielfalt überzeugen.

Ahoi und Segel setzen!





von Daniela Krieger

Die besten Reisetipps für Nicaragua